Master - NLP-Master - Universitärer Zertifikatskurs NLP-Medical-Mastering

10.02.2017 - 14.01.2018 / Berlin


Sie erweitern die im Practitioner erlernten Methode und steigen Ihre Wirksamkeit nachhaltig!

Der universitäre Zertifikatskurs NLP Medical Mastering bietet insbesondere Ärzten, Zahnärzten und Therapeuten - aber auch leitenden Mitarbeitern aus dem medizinischen und/oder präventiven Bereich - eine Vertiefung ihrer Kommunikationsfähigkeiten.

Das wesentliche Ziel dabei ist, dass Sie die in der Grundausbildung (Practitioner) erlernten Methoden flexibel und zielgerichtet einsetzen können und so Ihre eigene Wirksamkeit nachhaltig steigern.

Im Rahmen des Kurses entwickeln Sie jeweils eigene Modelling-Projekte, die den Schwerpunkt im medizinisch/therapeutischen Bereich oder in der Praxis-/Betriebsführung haben. Dadurch stellen Sie den direkte Transfer des Gelernten in Ihren beruflichen Alltag sicher.

Darüber hinaus erlernen Sie wirksame Methoden zum Umgang mit psychosomatischen Schwierigkeiten. Sie vertiefen durch den Kurs sinnvoll Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der medizinisch-therapeutischen Kommunikation.

Während des Kurses können Sie die Führung Ihrer Praxis (oder Ihres Betriebes) präzise auf die wirksame Betreuung Ihrer Patienten/Klienten ausgerichten. Gleichzeitig steigt durch den Einsatz Ihrer erworbenen Fähigkeiten Ihre eigene Arbeitsfreude und auch die Ihrer MitarbeiterInnen. So erhöhen Sie Ihre berufliche und persönliche Zufriedenheit und die Bindung Ihrer MitarbeiterInnen wächst ebenfalls.

Der Kurs NLP Medical Mastering setzt den Besuch des Zertifikatskurs NLP Medical Practice oder eine DVNLP Practitioner-Ausbildung voraus. Er schließt mit einem Zertifikat der Steinbeis-Universität und einem DVNLP Master-Zertifikat ab.

 

Block 1

Ausrichtung auf positives Erleben – Wissenschaftliche Grundlagen zur Nutzung positiver Emotionen in der Patienten/Klienten- und Teamkommunikation. Achtsamkeit als Basis für wirksame Kommunikation. Unterschied zwischen beziehungs- , ziel- und lösungsorientierter Kommunikation; gezielter Einsatz der situativ angemessenen Kommunikationsstrategie am Patienten/Klienten. Vertieftes Verständnis von Problemstrategien und systematische Analyse von Lösungsansätzen (Grundlagen des Modelling). Verständnis der patienten/klienten- und systemspezifischen Problem-Metapher und Entwicklung geeigneter sprachlicher Lösungen.

Block 2

Analyse und vertieftes Verständnis von persönlichen Stilen und Werten von Patienten, Klienten und Mitarbeitern. Auf diesen Stilen und Werten beruhende Beratung insbesondere auch bei der Kommunikation bezüglich einschränkenden und chronischen Erkrankungen – Optimierung der Adhärenz. Erarbeitung der erweiterten Kriterien für Gesundheit und Krankheit - Flourishing und Languishing - Förderung von Prävention und Salutogenese in der Einzelberatung und im betrieblichen Kontext. Analyse von limitierenden Überzeugungen und Glaubenssystemen von Patienten/Klienten. Entwicklung geeigneter sprachlicher Umdeutungstechniken (erweiterte Reframings).

Block 3

Patienten/Klientenorientierter Umgang mit Einwänden. Aufbau wirksamer Argumentationen. Shared-Decision-Making als Basis für wirksame Entscheidungen der Patienten und als Grundlage für Behandlungsverträge mit Patienten. Gelungenes Konfliktmanagement: das Harvard Modell und das Alpha-Model als hilfreiche Modelle für Verhandlungen und für den Umgang mit Konflikten.

Block 4

Wissenschaftliche Grundlagen zur Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen (Ego-State Ansatz, große Teile-Arbeit und Core-Transformation). Umgang mit komplexeren psychosomatischen Fragestellungen. Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen, die Symptome erzeugen.
Verständnis für die Entwicklung von generalisierten Anteilen und Schemata. Verständnis für die Auswirkung von Schemata in Systemen (Familien und Betrieben). Lösungsorientierter Umgang mit „schwierigen“ Patienten (z.B. mit Achse-1 Störungen) und Mitarbeitern.

Block 5

Integration salutogenetischer Ansätze im täglichen Arbeitsalltag. Verständnis biografischer Strukturen und Erlebnisse. Vertiefter Umgang mit hinderlichen Lebensereignissen und deren Bearbeitung. Anwendung geeigneter Techniken (Zeitlinienarbeit) zur Veränderung der persönlichen Biografie (z.B. Reimprint). Wirksamer Umgang mit eigenen Limitationen als zentrales Element der Führungsfähigkeit. Salutogenese im betrieblichen Kontext als strategisches Element der Mitarbeiterbindung.

Block 6

Mitarbeiter patienten/klientenorientiert führen. Patienten/Klientenorientierung als zentralen Faktor einer wirksamen Beziehung an Mitarbeiter vermitteln. Teambesprechungen positiv, effizient und unterstützend gestalten. Inhalte erfolgreich weiter vermitteln. Präsentation der Transferarbeiten.

Die Ausbildung wird durchgeführt von Dr. Anke Handrock und z.T. von Dipl.-Psych. Maike Baumann


Weitere Details

NLP LevelMaster
Datum / Uhrzeit 10.02.2017 - 14.01.2018
Ort 13467 Berlin, Boumannstraße 32
ZielgruppenÄrzte Krankenhäuser/Altenheime/Kliniken Mediziner Psychologen/Therapeuten
SchlagworteAusbildung Coaching Erfolg Führung Gesundheit Heilungsprozess Kommunikation Lernen Mediation Motivation Persönliche Weiterentwicklung Resilienz Sucht Team Therapie Work-Life-balance
VerfasserDr. Anke Handrock

Veranstalter

FirmaSteinbeis-Transfer-Institut Positive Psychologie und Prävention
VeranstalterAnke Handrock
Homepagewww.pp-praevention.de
AnschriftBoumannstr. 32, 13467 Berlin
Emailinfo@pp-praevention.de
Telefon+49(0)3036430590