SZ vom 29.11.2016: "Norbert Hofer und die Kunst, Zwietracht zu säen"

29.11.16

Norbert Hofers Wahlkampf war voller kleiner Siege. In TV-Duellen und Diskussionsrunden konnte er immer wieder Wortgefechte mit seinem Gegner Alexander Van der Bellen für sich entscheiden, Moderatoren zumindest scheinbar auf seine Seite ziehen oder ihnen die Fragen so lange im Mund herumdrehen, bis er sie beantworten wollte. Der FPÖ-Kandidat für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten hat all diese kleinen Siege nicht durch bessere Argumente errungen oder weil er mehr politischen Sachverstand hätte - darum geht es bei TV-Duellen bekanntlich wenig -, sondern durch Rhetorik.

So beginnt Autorin Karin Janker ihre Analyse über die angeblichen Methoden NLP des FPÖ-Kandidaten zur österreichischen Bundespräsidentenwahl. Sie bezieht sich auch auf eine Veröffentlichung im Magazin Falter.

Dazu gibt es eine Stellungnahme des DVNLP hier.

Den ganzen Artikel in der Süddeutschen können Sie hier lesen.

_EXPERTEN_news