Neue Ausnahmeregelungen für NLP-Curricula befristet bis 30.9.2022 in Kraft

19.08.20

Mit der ersten Ausnahmeregelung vom 24.03.2020 haben wir als DVNLP ermöglicht, auch während des Covid-19 bedingten Lockdowns und der damit verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben, Trainingsangebote aufrechtzuerhalten. Auf Grund der aktuellen Entwicklungen und den gesammelten Erfahrungen sehen wir den Bedarf, die bisherigen Ausnahmeregelungen zu erweitern und die zeitliche Befristung auszudehnen. Damit soll für alle Beteiligten eine bessere Planbarkeit und somit eine größere Sicherheit geschaffen werden.

Als Methodenverband steht der DVNLP insbesondere für die Qualität der Lehre im NLP und hat verschiedene Curricula definiert, die diese sicherstellen sollen. Die bestehenden Curricula des DVNLP setzen dabei auf allen Ausbildungsstufen aus guten Gründen auf Präsenztrainings. Wir sind davon überzeugt, dass sich wesentliche Inhalte auf den verschiedensten Ebenen des Lernens am Besten in einem interaktiven Rahmen vermitteln lassen, in dem sowohl Lehrende als auch Lernende mit allen Sinnen anwesend/präsent sind. Da dies zurzeit nur eingeschränkt realisiert werden kann, ist es das Ziel des DVNLP, mit dieser Ausnahmeregelung die Lehrtrainer*innen, DVNLP und Lehrcoaches, DVNLP zu unterstützen.

Für einen begrenzten Zeitraum (20.08.2020 – 30.09.2022) werden als didaktische Möglichkeit das Online-Training, sowie das Blended-Training erlaubt, wobei hierbei die größtmögliche Nähe zu Präsenz-Trainings das erklärte Ziel und das geforderte Qualitätskriterium bleiben.

Die detaillierten Ausnahmeregelungen findet man hier.

Diese ersetzen die bisher geltenden Ausnahmeregelungen.