Prüfungsbestandteile

Die Prüfung setzt sich aus einem theoretischen und praktischen Teil (identisch zur Erlangung des DVNLP-Siegels – für den Abschluss NLP-Basic DVNLP entfällt der praktische Teil) sowie einer Transferarbeit zusammen.

Der theoretische Teil besteht aus einer schriftlichen Prüfung, der praktische Teil je nach Ausbildung aus einem Demo-Coaching, einer Projektpräsentation, Falldarstellung, Unterrichtseinheit bzw. einem Vortrag. Die Transferarbeit kann zum einen den wissenschaftlichen Ansatz dokumentieren oder zum anderen den praxisbezogenen Ansatz exemplarisch umsetzen.

Die Vergabe des Hochschulzertifikats erfolgt, sobald nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sind, durch die Zertifizierungsstelle der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB).

Prüfungsumfang:

1. Demo-Coaching / Projektpräsentation / Falldarstellung / Unterrichtseinheit / Vortrag

  • Dauer: 20 Minuten Vortrag & bis zu 20 Minuten Diskussion
  • Falls Folien verwendet werden: max. 15 Folien
  • Inhalt (Vorschlag): Einleitung, Vorstellung Projekt-Unternehmen und Projekt, Projektdefinition, Umsetzungskonzept, Stand der Umsetzung, Resümee

2. Schriftliche Prüfung

  • Dauer schriftliche Prüfung: mindestens 90 Minuten
  • Inhalt: eine oder mehrere vertiefende Fragen zu Theorie und Praxis der Ausbildung
  • Art der Fragen: offene und/oder Multiple-Choice-Fragen
  • Hilfsmittel: keine

WICHTIG: Mindestens 60 % müssen erreicht werden, um zu bestehen. Mit dem Siegel nach DVNLP-Curriculum ist das Bestehen der Prüfungsbestandteile 1. und 2. bescheinigt. Bitte reichen Sie zusammen mir Ihrer Anmeldung über Ihr Ausbildungsinstitut die hier genannten Unterlagen ein. Für das Hochschulzertifikat muss zusätzlich eine Transferarbeit verfasst werden.

3. Transferarbeit

  • Umfang: mind. 20 Seiten/ max. 25 Seiten (exklusive Bilder und Grafiken)
  • Formatierung: Seitenränder max. 2 cm/ Schriftgröße max. 12 Pkt.
  • Zeilenabstand: einfach

 

  • Inhalt wissenschaftlicher Ansatz:
    Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Themendefinition, eigene Vergleiche, Gedanken, Ideen und Ziele, Praxistransfer, Fazit, Quellenverweise

oder alternativ:

  • Inhalt praktischer Ansatz:
    Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Falldefinition, Ziel, Umsetzung, Herausforderungen, Ergebnisse und Handlungsempfehlungen, Fazit, Quellenverweise

 

  • Eidesstattliche Erklärung (auf der letzten Seite)
  • Abgabetermin: bis 1 Jahr nach der Anmeldung zur Prüfung
  • Bitte per E-Mail an nlp@sti-kiu.com

sowie 1 x gedruckt, gebunden und unterzeichnet an o. g. Postfach-Adresse

Formulierungsvorschlag für die Eidesstattliche Erklärung

Ich versichere an Eides statt, dass ich die Projekteinreichung „Projekttitel“ zur Erlangung des Hochschulzertifikats „Abschlusstitel (SHB)“ selbständig durchgeführt und die Transferarbeit ohne Benutzung anderer als der angegebenen Quellen und Hilfsmittel angefertigt sowie die den benutzten Quellen wörtlich oder inhaltlich entnommenen Stellen als solche (Zitate) kenntlich gemacht habe. Ich bin mir bewusst, dass eine falsche Erklärung rechtliche Folgen haben wird.


Ort, den

_______________________
Unterschrift

Diese Informationen finden Sie hier zusammengefasst als pdf: Informationsblatt